www.ProLeads24.de        heute ist der 19.09.2019




Reklamationsgründe bestehen in den folgenden Fällen

Reklamationen können grundsätzlich nur innerhalb von 14 Tagen nach der Bereitstellung erfolgen. Interessenten-Datensätze, die als Reklamation anerkannt werden, sind wieder in der freien Verfügung von ProLeads24 und dürfen vom Vertragspartner oder Mitarbeiter nicht weiter kontaktiert werden. Ein schwerwiegender Verstoß gegen die AGB ist, wenn ein Datensatz reklamiert wird (keine Kaufpreisanpassung) und der Kunde noch weiter kontaktiert wird (nicht nur bezüglich der angefragten Sparte). Hier wird eine Vertragsstrafe von 5.000 EURO pro Einzelfall fällig.

Datensätze, die reklamiert wurden befinden sich dann max. 21 Tage im Reklamationsstatus. Sollte nach dieser Zeit kein Ergebnis vorliegen, wird der Datensatz automatisch gutgeschrieben.

Datensätze die reklamiert werden, sind jedoch bis zur finalen Überprüfung und ggf. der Erstattung von Ihnen zu bezahlen. Ein Nichteinzug von Rechnungen oder Erstattung während des Prüfvorgangs erfolgt nicht.

  1. Der Interessent ist selbst Versicherungsmakler oder Finanzmakler im Hauptberuf.
  2. Der Name oder die Adresse existiert nicht - es wurde keine Anfrage gestellt. Dies gilt nicht als Reklamationsgrund für CC=CallCenter Datensätze.
  3. Unter dem angegebenen Kommunikationsweg ist der Interessent unbekannt und kann nicht ermittelt werden. Dies gilt nicht als Reklamationsgrund für CC=CallCenter Datensätze.
  4. Eine richtige Telefonnummer oder E-Mail ist nicht über allgemein anerkannte Auskunftswege wie Telefonauskunft, Internetbasiertes und normales Telefonbuch herauszufinden. Dies gilt nicht als Reklamationsgrund für CC=CallCenter Datensätze.
  5. Der Interessent ist nach mindestens 6 Versuchen zu unterschiedlichen Tageszeiten und verschiedenen Werktagen unter den angegebenen Kommunikationsmitteln nicht erreicht worden und hat sich auch nicht gemeldet. Dies gilt nicht als Reklamationsgrund für CC=CallCenter Datensätze.
  6. Bei Anforderung von Personenversicherungs-Angeboten ist der Interessent nach objektiven Gesichtspunkten auch nicht gegen Risikozuschlag oder Leistungsausschluss versicherbar (bestehende schwere Krankheit, nicht aber z.B. bei Allergie). Die Ablehnung von mindestens drei Gesellschaften steht dem gleich.
  7. Der Interessent hat in den letzten 8 Wochen bereits eine Anfrage zur gleichen Sparte gemacht (falls eine doppelte Anfrage bei der Prüfung nicht erkannt wurde).
  8. Bei PKV-Vollversicherung liegt eine negative Wirtschaftsauskunft (nur Harte Merkmale) von z.B. Creditreform, Bürgel, Infoscore etc. innerhalb der letzten 3 Jahre vor.
  9. Bei PKV-Vollversicherungs-Anfragen: Der Interessent ist jetzt und voraussichtlich weitere 6 Monate pflichtversichert.
  10. Bei Anfragen zu einer Sparte, die im Nachhinein reklamiert wird, da der Kunde Interesse hat an einer preislich günstigeren Sparte hatte, erfolgt eine Preisreduzierung/Kaufpreisanpassung. (Beispiel: Interessent wünscht nur eine PKVZusatz, hat jedoch das Formular für PKV-Voll angefragt.)
  11. Bei Anfragen zur Baufinanzierung übersteigt die Darlehenssumme EUR 50.000 nicht.
  12. Bei Anfragen zur Baufinanzierungen liegt eine negative Wirtschaftsauskunft (z.B. von Creditreform, Bürgel, Infoscore etc.) vor. Interessent hat kein Objekt in Aussicht bzw. wird nicht binnen 6 Monaten anfangen zu bauen, kaufen oder Umfinanzieren oder kann kein Forward-Darlehen abschließen.
  13. Interessent hat bereits bei Angebotsanforderung einen Darlehensvertrag abgeschlossen/unterzeichnet.